Wie oft kann man eine Nasendusche anwenden?

Der Einsatz einer Nasendusche kommt ganz auf die eigenen Bedürfnisse, Zielsetzungen und nicht zuletzt auf die persönlichen Beschwerden oder Symptome, die man bekämpfen möchte, an. Grundsätzlich lässt sich eine Nasendusche etwa in akuten Situationen, wie es zum Beispiel bei Schnupfen der Fall ist, anwenden. Eine weitere Möglichkeit ist, Nasenspülungen präventiv zu betreiben.

Die tägliche Nasendusche

Wann und wie oft eine Nasenspülung sinnvoll bzw. verträglich ist, lässt sich pauschal nicht so leicht beantworten. Es gibt Anwender, die einmal am Tag als festes Ritual ihre Pflege betreiben. Andere nehmen wiederum die Spülung nur im Norfall in Kauf. Grundsätzlich muss hier auf sein eigenen Körper und dessen Signale gehört werden. Eine Überstrapazierung durch eine Nasendusche etwa kann bedeuten, dass die Nasenschleimhäute anschwellen oder trocken werden. Kann eine solche Entwicklung mit den Spülungen in Verbindung gebracht werden, sollte diese vorerst abgesetzt und der Hausarzt konsultiert werden.

Möchte man also regelmäßig die Nase spülen, sollte man langsam beginnen und schauen, wie und ob man die Spülungen erhöhen kann. Ein weiterer entscheidender Faktor, wie oft Sie eine Nasenspülung durchführen können, sind Zusätze wie Salze.