Milchpumpe Anwendung – Tipps und Tricks sowie Ideen

Äußerst sinnvoll ist die Verwendung einer Milchpumpe beispielsweise, wenn das Neugeborene nur schwach saugt, sodass die Milchbildung nicht ausreichend angeregt wird. Mit Hilfe einer elektrischen Milchpumpe lässt sich die Milchproduktion aber auch stimulieren und aufrecht erhalten, wenn das Kind krank ist, es sich um eine Frühgeburt handelte oder Mutter und Kind zeitweise getrennt sind.

Jedoch fließt die Milch während des Abpumpens in so manchem Fall nicht sofort. Blockiert werden kann der Milchspendereflex beispielsweise durch Schmerzen, aber auch durch Angstgefühle. Die Mutter kann den Milchfluss aber durch verschiedene Maßnahmen unterstützen. Beispielsweise, indem sie sich entspannt und dabei ein Foto ihres Kindes betrachtet. Förderlich ist es auch, eine bequeme Haltung einzunehmen und während des Abpumpens harmonische Musik zu hören. Ebenso hilfreich sind warme Wickel, welche die Mutter auf die Brust legt, bevor sie mit dem Abpumpen beginnt oder eine vorherige kurze Brustmassage.

Das bewirkt die Brustmassage

Durch die Brustmassage wird die Durchblutung während des Milchflusses gefördert, was sich positiv auf die Milchbildung auswirkt. Die Brüste müssen dabei sanft massiert werden, wobei die Mutter keinesfalls auf der Haut reiben sollte. Denn keinesfalls darf die Massage Schmerzen verursachen. Übrigens gibt es verschiedene Methoden für die Brustmassage.

Die Brustmassage nach Plata Rueda

Dieses Variante eignet sich bestens, wenn die Mutter vor dem Stillen oder dem Abpumpen eine kurze Brustmassage durchführen möchte. Dafür legt sie die Brust zwischen die flachen Hände, die eine waagerechte Position einnehmen sollten, und schiebt das Drüsengewebe vorsichtig hin und her. Das gleiche macht die junge Mutter anschließend erneut, wobei die Hände nun eine senkrechte Position einnehmen sollten.

Die Massage nach Marmet

Diese Methode eignet sich bestens für eine Massage während des Abpumpens oder Stillens. Dadurch, dass die Massage gleichzeitig erfolgt, lässt sich die Menge an Milch steigern. Des weiteren verschafft diese Massage bei einem Milchstau Linderung. Dabei unterstützt die Mutter die Brust mit einer Hand, während sie mit drei oder vier Fingerkuppen der anderen Hand kreisende Bewegungen auf dem Drüsengewebe ausübt.

Quelle: ARDO